Pfefferpistole / Pfefferspray Pistole







pfefferspray pistolePefferspraypistolen haben eine abschreckende Wirkung und erzielen dadurch bereits einen enorm hohen psychologischen Effekt. Ebenfalls der scharfe Wirkstoff sowie die große Reichweite machen die Pfefferspraywaffe zu einem guten Begleiter der Selbstverteidigung.

Damit Sie eine Pfefferspray-Pistole, die eine Form des Pfeffersprays ist, ordnungsgemäß benutzen können, müssen Sie einige grundlegende Dinge beachten. Damit die Pfefferpistole in Deutschland legal ist, muss diese als Tierabwehrspray gekennzeichnet sein und darf ausnahmslos nur in einer Notwehrsituation oder Nothilfesituation zum Einsatz kommen.

Im Einsatzfall – die richtige Anwendung

Wichtig bei der Anwendung ist zu wissen, dass die Pfefferpistole ein Ablaufdatum hat. Auf dieses müssen Sie bei der Verwendung Rücksicht nehmen.

Die Pistole stößt das Reizmittel Oleoresin Capsicum in einer Nebelform aus. Dies macht es möglich, dass Sie mit der Pfefferpistole einen großen Bereich vor Ihnen einsprühen. Ein Angreifer muss also nicht so nahe bei Ihnen stehen, im Gegensatz zur Verwendung mit einem Pfefferspray.

Eine Pfefferpistole verfügt über einen sehr hohen Sprühdruck. Somit können Sie mit der Pistole relativ weit sprühen. Einige Modelle sehen wie Imitate aus und sind einer echten Waffe nachgebaut. Dadurch können die Pistolen im Einsatzfall eine zusätzliche Abschreckung bieten. Mit so einem Verteidigungsmittel sollten Sie immer sehr umsichtig und vorausschauend umgehen.

Funktion der Pfefferspraywaffe

Eine Pfefferspraypistole schießt mit hohem Druck einen sehr effektiv wirkenden Pfefferspray-Strahl heraus. Trifft dieser auf den Kopf des potentiellen Angreifers oder zum Beispiel auf einen angreifenden Hund, wird eine sehr große Wirkung erzielt und macht den Angreifer innerhalb weniger Sekunden völlig kampfunfähig.

Pfefferspraywaffen werden von der Polizei sowie vom Sicherheitsdienst verwendet. Die legal erhältlichen Waffen eignen sich jedoch auch hervorragend für Privatpersonen. Dank der ausgezeichneten spezifischen Eigenschaften erfreuen sich die Pfefferspraypistolen großer Beliebtheit. Dafür sprechen die enorm einfache Handhabung und auch die sehr hohe Zielgenauigkeit, die mit ein wenig Training rasch erlernbar ist.

Leicht verwendbar

In einer Notsituation können Sie die Pfefferspray-Pistole leicht einsetzen. Geben Sie die Pfefferwaffe dafür griffbereit in Ihre Tasche oder tragen Sie die Pistole in einer extra dafür vorhergesehenen Halterung. Achten Sie darauf, dass die Pfefferpistole mit einer Behördenklappe gesichert ist. Der Druckknopf ist mittels einer Klappe vor einem versehentlichen Auslösen geschützt. Bei Bedarf drücken Sie die Klappe mit Ihrem Daumen nach oben. Auch die Polizei in Deutschland verwendet diese Art der Sicherung.

Jetzt Sparangebot für Pfefferpistolen auf amazon.de sichern

Pfefferspray-Pistole: erlaubt oder verboten?

  • In Deutschland ist das Mitführen von Pfefferspraypistolen gesetzlich erlaubt. Voraussetzung dafür ist, dass die Waffe als Tierabwehrspray gekennzeichnet ist und auch als solches mitgeführt wird. Die Aufschrift mit den Worten: „Ausschließlich und eindeutig als Tierabwehrspray“ kennzeichnet die Pfefferpistole.
  • Der Einsatz von Pfefferpistolen gegen Menschen ist rechtlich verboten und kann als gefährliche Körperverletzung gehandhabt und bestraft werden.
  • Strafbar ist die Verwendung nur dann nicht, wenn zum Beispiel eine Notwehr vorliegt. Selbstverständlich dürfen Sie keine Notwehrsituation provozieren.
  • Pfefferspray-Produkte, die ganz deutlich und klar als Tierabwehrspray gekennzeichnet sind, unterliegen vom Gesetz her nicht dem Waffengesetz. Solche Pfefferpistolen dürfen Sie kaufen sowie besitzen und mit sich führen.

Pfefferspray-Produkte – unser Tipp

Eine Pfefferspraypistole sollten Sie auf Versammlungen sowie großen Events und Fußballspielen, bei Demos oder bei offizielle Waffenverbotszonen in jedem Fall zu Hause lassen. Die Mitnahme von Tierabwehrsprays können unter das Versammlungsgesetz fallen und werden als rechtlicher Verstoß gegen das Waffenverbot geahndet.

Was gilt es beim Kauf einer Pfefferwaffe zu wissen?

pfefferpistole tierabwehr kampfhundVor dem Kauf sollten Sie wissen, dass eine Pfefferpistole keine Gaspistole und auch keine Schreckschusswaffe ist. Sie ist nichts anders als ein Tierabwehrspray, welches ähnlich wie eine Pistole aussieht. Im Gegensatz zu Schreckschusswaffen können Sie eine Pfefferspraypistole auch ohne Waffenschein mit sich führen.

Die enorm hohe Durchschlagskraft sowie die gute Handhabung sprechen für einen Kauf dieser Pistole. Die scharfen Reizstoffladungen werden mit bis zu 650 Kilometer in der Stunde aus der Waffe ausgestoßen. Dies macht den Pfefferstrahl sehr windresistent. Moderne Modelle beherbergen die Reizstoffladungen in einem austauschbaren Magazin. Mittels pyrotechnischer Ladungen wird der Pfeffer mit einem Tempo von bis zu 180 m/s aus der Pistole geschossen.

Für wen eignet sich eine Pfefferpistole?

Die Pfefferspray-Pistole ist eine Form des Pfeffersprays und eignet sich speziell für Personen, die vor allem aus beruflichen Gründen ein Tierabwehrspray mit sich tragen müssen oder eine Pfefferwaffe mit sich führen wollen. Dazu zählen unter anderem Angestellte einer Sicherheitsfirma sowie Jäger und Freunde von Outdoor-Aktivitäten.

Die Vorzüge einer Pfefferpistole

Der Vorzug einer Pfefferspray-Pistole ist in erster Linie die simple Handhabung. In gefährlichen Situationen ist die Sprühgenauigkeit sehr hoch. Darüber hinaus bietet die Pistole den Vorteil, dass der Sprühstrahl deutlich stärker ist, als von einem herkömmlichen Pfefferspray. Die Tierschutzspray-Pistolen können zudem bequem in der Tasche oder am Gürtel transportiert werden. Sehr positiv ist auch, dass der stark gebündelte Pfefferstrahl mit einer enorm hohen Geschwindigkeit ausgestoßen wird.

Die scharfen Reizstoffladungen sind dadurch sehr stabil gegen Wind und eine Selbstkontamination ist beinahe nicht möglich. Ebenfalls die Reichweite bietet einen großen Vorteil. Sogar auf einer Entfernung von sieben Metern ist die Wirkung des Hochgeschwindigkeitssprühstrahls für den Angreifer zu spüren. Dies erlaubt es Ihnen, potentielle Bösewichte auch noch auf Distanz gezielt abzuwehren, wobei in diesem Fall vielleicht keine Notsituation vorliegt und es daher rechtlich nicht erlaubt wäre, die Pfefferspray-Pistole überhaupt einzusetzen.

Intensiver Wirkstoff und guter Schärfegrad

In der Regel wird für Pfefferartikel der Reizwirkstoff Oleoresin Capsicum, kurz OC, verwendet. Capsicum ist eine Paprika-Art, die zu den scharfen Chilischoten gehört. Das natürliche OC wird mittels Lösemittelextraktion aus reifen Paprikaschoten hergestellt.

Ebenfalls synthetisch hergestelltes Capsaicin, als Pava bezeichnet, wird oftmals in die Pistolen gefüllt. Die Wirkung von Capsaicin entspricht extrem scharfen Chilischoten oder ist mit Tabasco vergleichbar. Abhängig von der Menge und dem Schärfegrad ist die Wirkung hautreizend und kann die Schleimhäute und Atemwege angreifen.

Typische Symptome beim Kontakt mit der Pfefferpistole

Bei Hautkontakt liegen meistens eine starke Rötung sowie eine Schwellung vor. Das Brennen kann bis zu 60 Minuten andauern. Auch die Augen brennen und schmerzen stark. Die Bindehaut ist gerötet und sogar für eine gewisse Zeit (bis zu einer halben Stunde) kann eine Erblindung auftreten. Darüber hinaus bewirken die starken Schmerzen einen Lidschluss. Träger von Kontaktlinsen spüren noch größere Schmerzen. Beim Einatmen des Pfeffers, der aus der Pistole versprüht wurde, können die Atemwege angegriffen werden und zu Hustenanfällen sowie Atemnot führen. Auch Magenkrämpfe sind möglich. Sie sehen, dass ein Verteidigungsspray mit Pfeffer in jedem Fall wirkt un daher nur im äußersten Notfall und mit absoluter Vorsicht eingesetzt werden darf.

Vorteile und Nachteile

  • großer Wirkungsradius
  • intensive Wirkung auf die Atemwege des Angreifers
  • gute Verwendung gegen Tiere (nur in Notsituationen!)
  • liegt sehr gut in der Hand
  • geringe Gefahr der Selbstkontamination
  • große Reichweite
  • leichte Handhabung
  • lässt sich gut transportieren
  • zielgerichtetes Anvisieren des Angreifers
  • genaues Zielen ist erforderlich

Wo können Sie ein Pfefferspray-Produkt kaufen?

Pfefferspray-Produkte mit der Aufschrift „Für die Tierabwehr“ können Sie in ganz Deutschland ohne Altersbeschränkung kaufen. Die Mitnahme ist zu dem Zweck der Tierabwehr erlaubt.

Tipp: Es gilt jedoch, dass Sie alles einsetzen dürfen, was Sie in der Hand halten, wenn Sie sich in einer Notsituation befinden. Haben Sie demnach ein Hunde-Abwehrspray in der Tasche und werden allerdings nicht durch einen Hund, sondern durch einen Menschen angegriffen, dürfen Sie die Pfefferspraypistole verwenden.

Was müssen Sie bei einer Selbstkontamination tun?

achtung pfeffersprayFür den seltenen Fall, dass Sie einen schmerzhaften Kontakt mit dem Pfeffermittel hatten, müssen Sie sofort die betroffenen Hautstellen sowie die Augen mit kaltem Wasser ausspülen. Im Idealfall sollten Sie mehrere Minuten lang ausspülen.

Dadurch verhindern Sie, dass der Wirkstoff weiter in die Haut und in die Schleimhäute dringt. Ist der Schmerz nach etwa 45 Minuten nicht komplett abgeklungen ist, suchen Sie umgehend einen Arzt auf.

Übung macht den Meister

Bei der Pfefferspraypistole ist es wichtig, dass Sie genau zielen können – das lässt sich erlernen. Kaufen Sie zwei Pistolen, eine für den echten Notfall und eine zum Üben. Mit der Übungspistole trainieren Sie an einem abgelegenen Platz im Freien (ohne Mensch und Tier!). Dort stellen Sie ein Ziel, wie beispielsweise einen Karton, auf und trainieren das Schießen mit der Pfefferspraypistole. Halten Sie den Sprühstrahl nach dem ersten Treffer permanent weiter auf den Karton. Drücken Sie noch einmal ab und bewegen Sie sich anschließend rückwärts vom Karton weg, der in diesem Fall den Angreifer simuliert. Mit ein wenig Übung sind Sie für den Ernstfall bereit, der allerdings hoffentlich nie eintritt.

Fazit

Damit Sie eine Pfefferspray-Pistole richtig verwenden können, ist es wichtig, die Sicherungsmechanismen zu kennen. Empfehlenswert ist die Behördensicherung. Die Pistole hat eine enorme Wirkung, die Sie nicht unterschätzen sollten – sie kann in einem Notfall Ihr Leben retten. Bedenken Sie beim Kauf allerdings, dass die absolut empfehlenswerte Pfefferwaffe immer als Tierabwehrspray gekennzeichnet sein muss, damit Ihnen rechtlich nichts passieren kann. Somit ist das Pfefferspray-Produkt eine gute Wahl und ein sicherer Begleiter, dazu eine effektive Verteidigungsmethode in jeder Lebenslage, wenn es sich um einen echten Notfall handelt.

Jetzt Sparangebot für Pfefferpistolen auf amazon.de sichern
Erzähle anderen davon. Danke für das Teilen!